Die Tanzstile


Von "A" wie Afro/Afrikanischem Tanz bis "Z" wie Zeitgenössischem Tanz - in diesem Teil unserer Website wollen wir Ihnen einen ausführlichen Überblick und eine jeweils kleine Einführung in die verschiedenartigen Tanzstile geben, die wir als Kurse anbieten. Das hier zu findende Glossar befindet sich noch in der Entstehung und wird hoffentlich stetig wachsen.

Von Anfang an lag neben den grundlegenden Tanzstilen der Klassischen Moderne (Ballett, Modern, zeitgenössischer Tanz, Jazz, Step) ein weiterer Schwerpunkt der TANZ- und THEATERWERKSTATT schon bei ihrer Gründung durch Fe Reichelt in den Siebziger Jahren im Ausdruckstanz und der Tanzimprovisation. Mit den zwei Ausdruckstanz-Klassen am Montag- und Donnerstagabend halten wir diese Tradition auch heute noch hoch. Kontrollierte, aktive, intentionale und bewusste Körperarbeit - wenn man so will, die andere Seite derselben Medaille - steht im Zentrum der Kurse in Bodywork, Alexander-Technik oder beim in den letzten Jahren förmlich boomenden Pilates.

Seit Chananjah Plösser Mitte der Neunziger die Leitung der TTW übernahm, wurde das Kursangebot kontinuierlich vor allem im Ethno-Bereich ausgeweitet. Neben Afrikanischem und Orientalischem Tanz erfreut sich in jüngster Zeit vor allem der Flamenco grosser Nachfrage. Mit Tango creativo, einer Soloadaption - und -weiterentwicklung des klassischen argentinischen Tango, kam zuletzt ein weiterer Stil aus diesem Metier neu hinzu.

Gar nicht so weit davon entfernt sind jene Impulse, die der breit gefächerte Markt der Tanzstile in den letzten Jahrzehnten aus den modernen Jugendkulturen erhielt. Rund um das Ausgangsthema HipHop entstand auch in der TANZ- und THEATERWERKSTATT eine ganze Palette neuer Kurse - angefangen beim stärker akrobatik-orientierten Breakdance über den eher puristischen Streetdance oder die an zeitgemässen Videoclip-Choreografien orientierten HipHop/Funky-Kurse bis hin zu Angeboten in Musical oder Capoeira.